Pressemitteilung Website Stadt Hattersheim

Hattersheim gibt sich ein neues Gesicht

Stadtverwaltung, KulturForum, Stadtwerke und Hawobau präsentieren sich in einem neuen, einheitlichen Look

8. Mai 2015 Im Zuge der internen Verwaltungszentralisierung will sich Hattersheim auch nach außen hin in einem neuen und frischen Stadt-Design präsentieren. Dafür wurden in den vergangenen Monaten zeitgemäße Logos entwickelt. Zudem sind auch die Homepages www.hattersheim.de und www.kulturforum.de inhaltlich und gestalterisch modernisiert und technisch auf den aktuellen Stand gebracht worden.

Die Erstellung der neuen Internetpräsenz umfasste einen Zeitraum von knapp drei Jahren. Dies geschah auch aufgrund der Haushaltslage in unserer Stadt. So wurden die Kosten auf drei Haushaltsjahre verteilt, auch um den Vorgaben des Schutzschirms gerecht zu werden.

Für das neue Stadtlogo wurde ein modulares Konzept erarbeitet, in dem sich die ebenfalls neuen Logos des KulturForums Hattersheim e. V. und den Stadtwerken Hattersheim einpassen. So ist es gelungen, dass sich die drei großen städtischen Einrichtungen in einem einheitlichen Bild präsentieren. Die Hattersheimer Wohnungsbaugesellschaft arbeitete zeitgleich an der Gestaltung einer neuen Unternehmensmarke.

Das Design der neuen Logos orientiert sich am Alten Posthof, dem markantesten Gebäude im Ortskern von Hattersheim. Es ist für viele Bürgerinnen und Bürger das identitätsstiftende Bauwerk in Hattersheim. Zudem ist es ein beliebter Treffpunkt für Hattersheims Bürgerinnen und Bürger, für Jung und Alt sowie für die Vereine aller drei Stadtteile. Insbesondere der gemütliche Innenhof bietet eine Heimstätte für überregional bekannte, multikulturelle und interreligiöse Veranstaltungen.

Eine stilisierte Welle ergänzt die Posthofgrafik und stellt die Verbindung zum Main her, der ebenfalls charakteristisch für Hattersheim ist.

Die Logos unterscheiden sich nur in der Farbgestaltung und dem Untertitel. So findet jeweils eine starke Hauptfarbe Verwendung, die von einer abgesofteten Nebenfarbe begleitet wird. Für die Stadt Hattersheim stehen die Farben rot und orange, die Stadtwerke werben zukünftig mit kräftigen Blautönen und das KulturForum präsentiert sich in eleganten lila Farbtönen. Die Untertitel sind in einem mittleren Grauton angelegt. Eine weitere Unterscheidung liegt in den Texten der Wort-Bild-Marke. Die Stadt wirbt mit dem Titel „Hattersheim – Stadt am Main“, die Namen Stadtwerke und KulturForum wurden mit „Hattersheim“ ergänzt.

Das Logo der Hawobau ist im gleichen Grunddesign gehalten, zeigt aber als gestalterische Elemente nicht den Posthof und den Main, sondern ein Haus und ein Baum in zwei warmen Grüntönen.

Die neuen städtischen Logos werden zuerst auf den Homepages Verwendung finden. In aktuellen Flyern und auf Plakaten sind die Logos ab sofort im Einsatz. Briefbögen und Visitenkarten folgen dann im Sommer zeitgleich mit dem Umzug in die neuen Büros im Nassauer Hof.

Neue Homepages

Die Präsentation der Stadt Hattersheim am Main im Internet ist ebenfalls „in die Jahre“ gekommen. Die Homepage selbst wie auch die Software zur Aktualisierung der Inhalte stammen aus dem Jahr 2002. Aktuelle technische Standards konnten mit der alten Internetseite nicht mehr umgesetzt werden. Daher war eine Modernisierung dringend geboten.

Mit der neuen Website gehören derlei Probleme der Vergangenheit an. Die Seite ist auf dem neuesten technischen und sicherheitstechnischen Stand und barrierefrei. Ein besonderes Augenmerk wurde insbesondere auf die Umsetzung im Responsive Design gelegt, um die Internetseiten auch für mobile Endgeräte zu optimieren. Damit ist die Seite auch für Smartphones und Tablets angepasst.

Die Gestaltung ist gänzlich neu und auf die aktuellen Bedürfnisse und Gewohnheiten von Internetnutzern abgestimmt. Das Layout wirkt frisch und leicht, auf zu bunte und hektisch wirkende Gestaltungsformen wurde bewusst verzichtet. Ebenso wichtig war Bürgermeisterin Antje Köster, dass die städtische Homepage durchgehend werbefrei ist.

Neuerungen auf einen Blick:
  • Verwendung eines offenen CMS (Content Management System – Contao)
  • Programmierung als modulares System, dadurch einfach und schnell an Nutzungsbedürfnisse anpassbar
  • Umsetzung im Responsive Design (Optimierung für mobile Endgeräte im Hoch- und Querformat)
  • Einrichtung eines Mängelmelders
  • Ansprechpartner direkt mit Themen verknüpft
  • mehr Fotos, weniger Text
  • recht umfangreich – bis jetzt rund 140 Seiten
Nächste Schritte:
  • Einrichten eines Online-Abfallkalender (mit Erinnerungsfunktion, intelligente Adressauswahl etc.)
  • Umsetzung des Ratsinformationssystems
  • Mitarbeiterverzeichnis

Der Umfang des Inhalts ähnelt dem der bisherigen Website. Die Informationen sind weitgehend eingepflegt, einzelne Bereiche werden in den nächsten Wochen noch ergänzt. Zudem sind zusätzliche Features vorgesehen, die nach und nach umgesetzt werden sollen.

Mit aktuell rund 140 Seiten ist das Onlineangebot der Stadt Hattersheim sehr umfangreich. Es bietet Antworten auf viele Fragen. Ob es alle Fragen beantwortet, darüber können die Bürgerinnen und Bürger sowie die Gäste der Stadt selbst entscheiden.

Mit der Freischaltung des Online-Portals wird zur Teilnahme an einer Umfrage eingeladen. Hier können alle interessierten Nutzer der Stadtverwaltung mitteilen, welche zusätzlichen Angebote sie sich auf www.hattersheim.de wünschen. Es gibt vorgegebene Antwortmöglichkeiten zum Ankreuzen, aber auch ein offenes Textfeld zum Eintragen von weiteren Ideen. Im Sommer werden die Antworten ausgewertet, und geklärt, welche Wünsche sowohl technisch als auch finanziell umsetzbar sind.

Beispiele:
  • Kinder-Seite
  • Gewinnspiele
  • regelmäßige Umfragen
  • Online-Formulare

Die Hattersheimer Medienagentur „das modular GmbH“ wurde mit dem Projekt der Logo- und Homepageentwicklung beauftragt.

Grafiker und Kommunikationsdesigner Mathias Franjisic aus Hofheim hat die Marken geschaffen und das Layout für die neuen Homepages entwickelt.

Die Websiten wurden von der Hattersheimer Agentur Heislitz Creative Solutions programmiert.

Frau Köster ist es besonders wichtig, dass sich die Nutzer auf unserer neuen Webseite wohlfühlen.



Kostenrahmen für die komplette Entwicklung der Logos, Corporated Designs Print und Web, sowie Entwicklung und technische Betreuung der Onlineprojekte und Websiten:

Kosten Stadt (2013 bis 2015):
47.232,11 € (Gesamtkosten brutto)

Kosten Stadtwerke:
5.950,00 € brutto (modular Stadtwerke Logo 2014)

Kosten KulturForum:
15.894,83 € brutto (2014 – 2015, 2013 keine Kosten)

Mehr Suchanfragen mobil als von Desktops bei Google

Das Unternehmen Google gab offiziell bekannt, das mehr über mobile Geräte gegoogelt wird als über den klassischen Desktop-PC. Die Tendenz überrascht nicht, haben Experten und Beobachter der gegeben Trends der letzten Jahre dies schon lange erwartet. Wobei uns hier noch keine klaren detaillierten Zahlen vorliegen für welche Länder die Grenzüberschreitung der Nutzung nun gilt. Interessant wäre sicherlich auch an dieser Stelle noch eine Aufschlüsselung in Benutzergruppen oder zumindest grobe Branchen, damit einem die Gewichtung der mobilen Anwender klarer werden. Natürlich könnte, so vermuten wir außerdem, auch ein gewisser Teil der Anfragen diesen Monates durchaus mit den jüngsten Update-Maßnahmen Seitens Google zusammen hängen, die sicherlich viele Entwickler und auch Seitenbetreiber dazu veranlasst haben, über Mobilgeräte Ihre Seiten zu testen und Abfragen zu machen um die Optimierung für die Mobilansichten zu überprüfen. Aber nichts desto trotz sprechen diese Ergebnisse im Gesamten eine deutliche Sprache über die Tendenz der Nutzung und das Interesse für das Thema. Google wäre aber nicht Google, reagierten Sie auf solche Gegebenheiten nicht umgehend: mit neuen mobilen Werbeformaten, die Google nun vorgestellt hat bekommen insbesondere marketingorientierte Nutzer neue Werkzeuge an die Hand, um auf den Smartphones und Tablets Ihre Zielgruppen noch besser zu erreichen und zu tracken. “Mobil” bleibt also ein spannendes Thema und wir bleiben auf dem Laufenden…

Rückblick Aufwind 2.0

Am 11.03.2015 waren wir als Aussteller zu Gast auf der Aufwind 2.0 in Mainz. Christopher Sitte (Wirtschaftsdezernent der Landeshauptstadt Mainz) und Gersi Gega (Gründerlotse) als die zentrale Anlaufstelle für alle Existenzgründer in Mainz und Umgebung, luden kreative und Gründer ein, sich kennenzulernen und zu vernetzen. Als Gersi Gega vor etwas über eineinhalb Jahren seine Aufgabe als Existenzgründerlotse antrat, sprach er davon, „High-Potentials“ in Mainz binden zu wollen. „Die Leute mit großartigen Ideen dürfen nicht von anderen Städten abgeworben werden“, sagte er und bewies seitdem schon mehrfach, dass er genau weiß worüber er redet. Wir durften inzwischen schon mehrfach erleben, welche Innovationskraft in der rheinland pfälzischen Landeshauptstadt auf StartUps, Gründer und Entrepreneure wartet und es ist für uns immer wieder ein Highlight mitzuerleben, was alles möglich ist, wenn Visionen und gute Ideen aktiv durch die Politik gefördert wird. Ebenso hat es uns sehr gefreut Menschen wiederzutreffen, die sich in Mainz ebenfalls gut aufgehoben fühlen. Wir freuen uns heute schon auf die Aufwind 3.0 sowie das StartUp-Weekend im August. Rueckblick-Aufwind-Slider-small

Heislitz Creative Solutions

An der Urbansmühle 1
65795 Hattersheim am Main

Kontakt

Phone: +49 (0) 6190 80591 - 0
Email: info@heislitz.com

Unsere Öffnungszeiten

Mo - Fr: 9:30 - 18:00 Uhr
Mietstudio: Sa & So: 8:00 - 23:30 Uhr